Matthias-Grünewald-Gymnasium Würzburg
mit staatlichem Internat und Tagesinternat
Träger: Freistaat Bayern

Neue Musikinstrumente am MGG

Ein neuer Flügel und zwei Klaviere für das MGG. Weiterlesen...

Tanzabende am MGG 2019

Am 11.02., 12.02., 13.02. jeweils 19:30 Uhr in der Aula des Matthias-Grünewald-Gymnasiums. Die Tickets für Schüler und Eltern können über Frau Burger reserviert werden. Plakat

MGG Schulflyer

Der neue MGG Schulflyer steht als Download zur Verfügung

EU-Aktionstag der IJF

EU-Aktionstag der Initiative Junge Forscherinnen und Forscher unter dem Motto "Ideen entwickeln - Initiative ergreifen - Zukunft gestalten". Weiterlesen

300 Kilo Musik fürs Internat

Ein besonderes Geschenk initiierte Annette Burgschmidt: Weiterlesen

Untermenü - Home

Kirchenempfang des Bayerischen Ministerpräsidenten

Am 17.11.2016 wurde uns im Rahmen des Staatsempfangs der Bayerischen Staatsregierung im Vogel Convention Center eine große Ehre zuteil: Das Kammerorchester wurde gebeten die Veranstaltung der Bayerischen Staatsregierung zur Würdigung von ehrenamtlichen sozialen Tätigkeiten in
den Kirchengemeinschaften musikalisch zu untermalen. Neben einigen uns wohl bekannten Landespolitikern waren auch Lokalpolitiker, Vertreter kirchlich-sozialer Vereinigungen aus ganz Bayern und hochrangigste Vertreter verschiedener Kirchen aus aller Welt zu Gast. Die Übergänge zwischen den Reden wurden von uns musikalisch gefüllt. Wir spielten „The Lion King“ und zwei Sätze aus Telemanns Sinfonia Spirituosa für Trompete und Orchester (Solist: David Förster, Q11). Nicht nur der einladende Ministerpräsident war von unserem musikalischen Tun sehr begeistert. Schon im Vorfeld war das ganze Orchester ungewohnt aufgeregt, da uns ca. 500-600 Leute zuhörten, darunter auch berühmte Politiker wie Horst Seehofer oder Barbara Stamm. Man wurde zunächst höchst professionell begrüßt und in den Aufenthaltsraum, den wir vor dem Konzert nutzen konnten, geleitet und waren so gleich im für nur wenige Leute zugänglichen Herz des Vogel Convention Centers angelangt. Sodann wurden wir auch schon mit der ersten Verpflegung ausgestattet und konnten in Ruhe die Instrumente stimmen um uns vorzubereiten.
Besonders wurde der Ankunft unseres Ministerpräsidenten Horst Seehofer entgegengefiebert, auf dass man vielleicht zwischen Tür und Angel ein paar zurechtgelegte politische Fragen stellen könne oder ihn durch gezielte Argumente vielleicht für einer interessanten Diskussion gewinnen würde. Leider kam es zu unserer Enttäuschung zu nichts dergleichen.  Das Konzert verlief nach minutiös vorbereitetem Plan. Die Reden lieferten gerade im oft hergestellten Zusammenhang zur Flüchtlingskrise einige Denkanstöße in Bezug auf momentan viel diskutierte Fragen. Auch wurde mehrmals betont, wie glücklich bzw. zufrieden Bayerns Bürger seien, auch durch den Verdienst der Ehrenamtlichen, eben denen, die an diesem Abend geehrt wurden. Daraufhin konnte man sich nun einem weiteren schönen Nebeneffekt der Veranstaltung, dem wohlbereiteten Essen und Trinken (auch für uns umsonst!) widmen. Es wurde kräftig zugelangt. Nebenbei war es möglich mit der ein oder anderen Persönlichkeit oder Politiker zu sprechen und auch das an diesem Abend sehr begehrte Foto mit Herrn Seehofer zu machen. Es war ein gelungener Abend mit guten Gesprächen, Essen und einzig positiver Rückmeldung in Bezug auf unsere Leistung als Orchester.

Text: Paul Breyer (Q12), Fotos:  Stefan Bausewein

1.Halbjahr: Robotik

  • Wie arbeitet man an einem Projekt?
  • Wie arbeitet man in einem Team?
  • Wofür werden Roboter eingesetzt?
  • Wie baut man einen Roboter?
  • Wie bringt man einem Roboter bei, Aufgaben zu erfüllen?

Im Rahmen der Junior Ingenieur Akademie kamen 13 motivierte Schülerinnen und Schüler der Klasse 8n zusammen, um sich mit diesen Fragen auseinander zu setzen, um mehr über Robotik zu erfahren.

Die zu Beginn gebildeten Teams bauten zunächst einfache Robotermodelle. Dafür wurden verschiedene Aufgaben gestellt, z. B. einen Aufzug, einen Ventilator, einen Mixer und ein Auto, das einen Berg hochfahren kann. Dies alles erfolgte zunächst ohne EV3-Lego-Roboter.

Ziel war die Anwendung der physikalischen Kenntnisse, z.B. Räder und Achsen, Reibung, Voraussagen und Messen, Umlenkrollen, Zahnräder, Kräfte, erneuerbare Energien, Hebel, usw. sowie Grundsätze zu Testversuchen und Produktsicherheit.

Nach einer Einführung in die Grundlagen der Programmierung mit der EV3-Software machten sich die Schüler Gedanken über „selbstfahrende Autos“, die sie anschließend zusammenbauten und so programmierten, dass sie fahren, wenden, ein Hindernis erkennen und umfahren, entlang einer Linie fahren usw.

Heutzutage werden Roboter in der Industrie, Medizin, Weltraumforschung und auch immer häufiger im Haushalt eingesetzt. Als letzte Aufgabe sollten sich die Gruppen für einen Bereich entscheiden und einen Roboter entwerfen, bauen und präsentieren. So entstanden Wischroboter, Kehrroboter und Erkundungsroboter für die Weltraumforschung.

                                                                                                                                                                         

 

Besuch der Klasse 8n an der Hochschule für angewandte Wissenschaften

Im Rahmen der Junior-Ingenieur-Akademie fand zum Abschluss des Projektteils Robotik am 13.07.2017 eine Exkursion an die Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik statt. Dabei konnten die Schülerinnen und Schüler unterschiedliche Einsatzbereiche von Robotern kennenlernen: Im Logistikbereich wird z.B. das fahrerlose Transportsystem FTS Weasel eingesetzt, in der Altenpflege und bei der Kommunikation mit autistischen Kindern kann der humanoide Nao-Roboter behilflich sein.

Das Highlight an diesem Tag war der Praxisteil: Die Schüler konnten mit Hilfe einer Microsoft Hololens (Brille für Mixed Reality) und einer HTC Vive (VR-Brille) virtuelle Welten erkunden.

A. Rust

"Ein grauer Tag im August“ - Theaterstück zum Gedenken an den Mauerbau vor 55 Jahren

    
Das Stück spielt in Berlin unmittelbar vor dem Bau der Berliner Mauer 1961. Der unzufriedene Franz Müller, glücklich verheiratet und Vater von zwei Kindern, muss sich in jenen Tagen im August 1961 entscheiden, unglücklich in der DDR zu bleiben oder zu gehen und damit sein Leben und das seiner Familie zu riskieren.

Der Fabrikarbeiter Franz Müller ist mit seinem Leben in der DDR unzufrieden; er bemerkt nicht, dass sich seine Frau immer mehr mit dem System arrangiert, auch bemerkt er nicht, dass er aufgrund seiner offen gezeigten Unzufriedenheit mittlerweile überwacht wird. Obschon Franz Müller versucht, es seiner Familie recht zu machen, kann er dem auf ihm lastenden Druck nicht standhalten. Folglich spielt er mit dem Gedanken, zu seiner Mutter nach West-Berlin zu gehen; alles, was ihn in der DDR
hält, ist seine unerschütterliche Liebe zu seiner Frau. Als er jedoch bemerkt, dass seine Frau ohne sein Wissen in die SED eingetreten ist, trifft ihn dies: Sie trat nicht nur zum Schutz der Kinder ein, sondern aus Überzeugung. Seine bis dahin unerschütterliche Liebe zu ihr gerät ins Wanken.
Als er nach einem kräftezehrenden Verhör nach Hause kommt und von seiner Frau lautstark verurteilt wird, wendet er sich völlig verstört von seiner Frau ab. In diesem Moment weiß Franz Müller, dass das Letzte, was ihn hier gehalten hat, die Liebe zu seiner Frau nicht mehr existiert; es ist der 12. August …
     
   

Aufführungen:

Freitag, 18.11.2016, 18:30 Uhr;

Samstag, 19.11.2016, 18:30 Uhr

im Flügelsaal des Matthias-Grünewald-Gymnasiums Würzburg
     
   

Wir freuen uns darauf, euch zur Aufführung begrüßen zu dürfen.

Werbeplakat

Flyer

MGG Spendenlauf

Am 25. Juli 2016 fand der Spendenlauf des MGG auf dem Gelände der Sportuniversität Würzburg am Hubland statt. Schüler und Schülerinnen des MGG, Lehrkräfte und Eltern bzw. unser Elternbeirat engagierten sich an diesem Tag: Die Einen sammelten als Läufer Etappen, andere sorgten für das leibliche Wohl der Läufer oder gewährleisteten durch ihre tatkräftige Mithilfe den reibungslosen und sicheren Ablauf an diesem Tag. Alle mit dem gemeinsamen Ziel, unser Schulprojekt „Ecole de la Solidarite“, Dow-Bodie, Guinea e.V. (Westafrika) und die Arbeitsgemeinschaft „Integration“ an unserer Schule zu fördern.

Partner und Förderer fand unsere Schule in den zahlreichen Sponsoren, die unsere Läuferinnen und Läufer für dieses Projekt gewinnen konnten. Weiterhin erhielt unsere Schulgemeinschaft Unterstützung durch kommunale Politiker. Frau Judith Jörg, Herr Georg Rosenthal, Frau Kerstin Celina und Herr Günther Felbinger waren an diesem Tag im Einsatz für den guten Zweck. Der Mittel- und Langstreckenläufer Patrick Karl förderte durch seine Teilnahme zusätzlich die hohe Motivation unserer Läuferinnen und Läufer, ebenso wie die zahlreichen Zuschauer, die entlang der Laufstrecke durch aufmunternde Zurufe und ihre Begeisterung die tolle Stimmung weiter steigerten.

Insgesamt kann unsere Schule auf einen gelungenen und erfolgreichen Tag zurückblicken, von dem sicher die vielen strahlenden Kindergesichter in Erinnerung bleiben werden und der getragen wurde von einer gemeinschaftlichen Stimmung, dass viele kleine, gemeinsame Schritte Großes bewegen können. Dafür nochmals an alle ein herzliches Dankeschön!!! Ihr habt miteinander die großartige Gesamtleistung von 2876 gelaufenen Kilometern erbracht, d.h. etwa einmal Luftlinie von Würzburg nach Aleppo in Syrien. Das wiederum bedeutet, dass wir als Gemeinschaft den bedürftigen Schülerinnen und Schülern obiger Projekte einen Spendenbetrag von etwa 18.000 Euro zukommen lassen können und sie so auf ihrem Weg in eine bessere Zukunft unterstützend begleiten.

(B. Wahl)