Matthias-Grünewald-Gymnasium Würzburg
mit staatlichem Internat und Tagesinternat
Träger: Freistaat Bayern

EU-Aktionstag der IJF

EU-Aktionstag der Initiative Junge Forscherinnen und Forscher unter dem Motto "Ideen entwickeln - Initiative ergreifen - Zukunft gestalten". Weiterlesen

Termine:

Elternabend 10. Klassen: 22.10.2018
1. Allgemeiner Elternsprechtag: 13.11.2018

Das MGG live in BR Klassik

Do Re Mikro-Sendung auf BR Klassik am Samstag, dem 14. Juli um 17:05 Uhr. Weiterlesen

300 Kilo Musik fürs Internat

Ein besonderes Geschenk initiierte Annette Burgschmidt: Weiterlesen

Deutscher-Akkordeon-Musikpreis

Timon Töpfer im Finalwettbewerb des Deutschen-Akkordeon-Musikpreises

Untermenü - Schule

Fachschaft Deutsch

 „Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt." (Ludwig Wittgenstein)

Sprache beherrschen.

Deutsch ist ein Leitfach gymnasialer Schulbildung. Im Mittelpunkt steht die Sprache als zentrales Mittel der Verständigung in unserer Lebenswelt. Sprache in Wort und Schrift zu beherrschen, ermöglicht Selbstbestimmung, Welterschließung, Toleranz und Teilhabe am kulturellen, gesellschaftlichen und politischen Geschehen der Zeit.

Literatur verstehen.

Literatur vermittelt dabei Grundmuster menschlichen Verhaltens - in verschiedenen Kulturen, in unterschiedlichen Epochen. Literarische Texte eignen sich in besonderer Weise, bei der Selbstfindung zu helfen und andere Positionen und Perspektiven verstehen zu lernen.

Kreativ sein.

Kreativität und Phantasie wachsen dort, wo bewusst wahrgenommen wird. Das Fach Deutsch fördert die Wahrnehmungs- und Ausdrucksfähigkeit und schult die ästhetische Bildung.

Wissen erwerben, Wissen verarbeiten.

Deutschunterricht am Gymnasium befähigt zum geistigen Arbeiten über die Schulzeit hinaus. Techniken des Wissenserwerbs und der Wissensverarbeitung werden weitergegeben, die im Studium und Beruf von zentraler Bedeutung sind: das Verstehen und Verfassen von schriftlichen und mündlichen Texten, das sichere Umgehen mit Medien sowie das zielgerichtete Anwenden von Methoden.

Beratungslehrkraft

Frau Ines Koch, StRin

Kontaktmöglichkeiten

Sprechstunde: nach telefonischer Vereinbarung

Tel.: 0931/79 75 31 11 24 (Sekretariat)

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder über das Sekretariat

Aufgaben und Tätigkeitsfelder

Die Beratungslehrkraft berät Schülerinnen und Schüler, Erziehungsberechtigte und Lehrkräfte etwa

  • bei der Wahl der Schullaufbahn

  • bei der Wahl von Fächern und Ausbildungsrichtungen innerhalb einer Schulart

  • bei der Entscheidung, welcher Schulabschluss angestrebt werden soll

  • hinsichtlich der Einhaltung von Terminen für Anmeldungen an anderen Schulen

    oder besondere Prüfungen (Qualifizierender Abschluss der Mittelschule,

    Besondere Prüfung nach der 10. Jahrgangsstufe, berufliche Schulen wie FOS

    und BOS, Wirtschaftsschulen)

  • bei der Planung von Auslandsschulaufenthalten

  • bei der Vorbereitung auf die Studien- oder Berufswahl

Die Beratungslehrkraft hilft zudem bei Lern- und Leistungsproblemen sowie Verhaltensschwierigkeiten.

Sie informiert auch über die Möglichkeit, von einer Schulart zu einer anderen oder einer Ausbildungsrichtung in eine andere zu wechseln.

In enger Zusammenarbeit mit der Schulpsychologin der Schule, Frau StRin Sandra Labus, werden Schülerinnen und Schüler mit erhöhtem Beratungsbedarf, z.B. bei Lernproblemen oder Leistungshemmungen, betreut.

Grundsätze der Beratung

  • Beratung ist grundsätzlich freiwillig

  • Beratung erfolgt vertraulich; die Beratungslehrkraft unterliegt der Schweigepflicht

  • Beratung ist kostenlos

  • Beratung ist Hilfe zur Selbsthilfe

Stufenbetreuer

Für die Unterstufe:

  • OStRin Sigrid Köhn


Für die Mittelstufe:

  • StRin Heike Hartmann


Für die Oberstufe:

  • OStRin Kersten Hüttenhofer und OStR Dr. Jürgen Herrmann

 

Bei Fragen zur Schullaufbahn bitten wir Sie, sich wie gewohnt die Beratungslehrkraft zu wenden.

Informationen zur schulpsychologischen Beratung

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

als Schulpsychologin stehe ich Euch/ Ihnen bei verschiedenen Fragestellungen, die im Zusammenhang mit der Schule auftreten oder für die Schule von Bedeutung sind, beratend zur Seite. Die Schulpsychologische Beratung bietet Unterstützung:

  • bei Schwierigkeiten im Lern- und Arbeitsverhalten sowie im Leistungsbereich, z. B. bei Problemen in der Hausaufgabenerledigung, Konzentrationsschwierigkeiten, Motivationsproblemen, Teilleistungsschwächen (wie Lese- und Rechtschreibstörung),
  • bei schulbezogenen Ängsten, z. B. Prüfungs- oder Schulangst, Angst vor Referaten,
  • bei schulbezogenen Problemen im Verhalten, z. B. Problemen mit Mitschülerinnen und Mitschülern, Problemen in der Klasse sowie
  • in Krisensituationen oder bei kritischen Lebensereignissen.

Schulpsychologische Beratung ist ein Angebot unserer Schule und steht allen Eltern, Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften offen. Sie erfolgt immer

  • kostenfrei,
  • freiwillig, d. h. sie beruht auf Mitarbeit, und
  • vertraulich, d. h. sie unterliegt der Schweigepflicht.

Gemeinsam mit der bzw. dem Ratsuchenden versuche ich, individuelle Lösungswege zu finden und vermittle bei Bedarf weitergehende, außerschulische Hilfsangebote.

Bitte beachten Sie, dass fachärztliche Atteste über eine Lese- und Rechtschreibstörung nur gültig sind, wenn sie durch den zuständigen Schulpsychologen bestätigt wurden. Bei Schülerinnen und Schülern, die bereits in der Grundschule eine schulpsychologische Bestätigung hatten, muss diese nach dem Übertritt auf das Gymnasium erneuert werden.

Kontaktaufnahme:

Bitte beachten Sie im Falle einer Kommunikation über E-Mail, dass persönliche oder vertrauliche Informationen u. U. nicht geschützt sein können. Daher ist der E-Mail-Kontakt ausschließlich zur Terminvereinbarung nutzbar. Es ist günstiger, Beratungen persönlich oder telefonisch abzuhalten.

gez.

Sandra Labus (Staatl. Schulpsychologin, StRin, M. Sc. Psych.)

Dokumente

Antrag auf die Gewährung von Maßnahmen zum Nachteilausgleich und/oder Notenschutz aufgrund von Beeinträchtigungen im Lesen und/oder Schreiben

Informationen für Eltern zur Anerkennung einer Lese- und/oder Rchtsschreibstörung

Elternfragebogen zur Erfassung von Vorinformationen bei Lese- und Rechtschreibstörung

 

Beitrag: Fachschaften Mathematik und Naturwissenschaften