Matthias-Grünewald-Gymnasium Würzburg
mit staatlichem Internat und Tagesinternat
Träger: Freistaat Bayern

Ein grauer Tag im August

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Damen und Herren

das im November 2016 an unserem Gymnasium erfolgreich inszenierte Stück strebt nun hinaus in die große Theaterwelt ... Die tragische Geschichte um Franz und Martha Müller vor dem Hintergrund des Mauerbaus wird nun in verkürzter adaptierter Form im Theater-Ensemble Würzburg neu gespielt werden.

In diesem Sinne möchten wir Euch, möchten wir Sie auf die Neuaufführungen des Theaterstücks im Theater-Ensemble in Würzburg aufmerksam machen. Wir würden uns freuen, wenn Ihr/ wenn Sie den Weg in eine der Aufführungen finden könnten, würden uns gar freuen, wenn Ihr/ wenn Sie nicht nur das Stück sehen würden, sondern mit uns im Anschluss vielmehr über den zentralen Konflikt debattieren könnten.

In diesem Zusammenhang hat Dr. Wolfgang Welsch, ein DDR-Zeitzeuge, einmal Folgendes gesagt:

„Was ich wichtig finde, ist die Darstellung eines Stücks deutscher Geschichte, die durch Zeitzeugen noch relativ bewusst gelebt wird. Wenn dieses Theater deutlich macht, den Wert von Freiheit zu erkennen, dann ist das eine unglaubliche Sache. Das hört sich banal an, aber heute weiß man nicht mehr, wie Unfreiheit schmeckt, wie sie sich anfühlt.“

Den Wert von Freiheit erkennen … Gerade in der heutigen Zeit mehr denn je eine Notwendigkeit, mehr denn je eine Pflicht, mehr denn je eine Aufgabe breiter Teile der Zivilgesellschaft: Geschichte kann in diesem Fall nicht nur die Fragilität der Freiheit darstellen, sondern darauf hinweisen, dass es essentiell ist, nicht nur die Freiheit in einer Demokratie zu haben - sondern ebenso diese zu leben, zu bewahren, gar auch zu verteidigen …

In diesem Sinn würde es meine Theatergruppe sowie mich freuen, Euch/ Sie an einer der beiden Aufführungen im Theater begrüßen zu dürfen. Wir führen am Donnerstag, den 29.06, Beginn um 20.00 Uhr, auf - sowie am Sonntag, dem 02.07., Beginn um 20.00 Uhr.

Sofern Sie interessiert sind, sofern Sie mit der Familie Müller mitfiebern und mitleiden wollen, möchten wir Sie bitten, Karten beim Theater-Ensemble zu erfragen. Herzlichen Dank!

Über Euren/ Ihren Besuch freuen wir uns, für Euren/ Ihren Besuch sind wir Ihnen dankbar!

Mit freundlichen Grüßen
die Projekttheatergruppe und Tobias Pohl