Matthias-Grünewald-Gymnasium Würzburg
mit staatlichem Internat und Tagesinternat
Träger: Freistaat Bayern

Schulbus-Guide

Schulbus-Guide 2017/2018

Informationen für die 5. Klassen

Informationen zum ersten Schultag, Ansprechpartner und Materialliste

Erster Preis auf BUNDESEBENE im Wettbewerb "Jugend musiziert"

Philipp Hubert - erster Preis auf BUNDESEBENE im Wettbewerb "Jugend musiziert" mit dem Instrument KLAVIER! Weiterlesen

Erster Platz beim 7. Deutschen Ensemblewettbewerb

Eva Roßmann und Fabienne Jesberger haben bei dem 7. Deutschen Ensemblewettbewerb in der Kategorie Akkordeon-Duo den 1. Platz erspielt. Weiterlesen

Wichtige Termine und Informationen

Informationen zur Anmeldung gibt es unter folgender Sondernummer MGG aktuell - Eine Schule stellt sich vor

Interner Bereich

Um den internen Bereich betreten zu können bitte anmelden

Informationen für die 5. Klassen

Ablauf des ersten Schultages, Dienstag den 12.09.2017:

Treffpunkt der neuen Fünftklässler: 08:30 Uhr in der linken Turnhalle (MHT)

Ansprechpartner für diesen Tag:

· Schulleiter OStD Dr. Martin Sachse-Weinert

· Betreuerin der Unterstufe OStRin Sigrid Köhn

· Klassenleiterinnen und Klassenleiter der 5. Klassen

· Tutoren der 9. und 10. Klassen

· Mitglieder des Elternbeirates

Ende des ersten Schultages: 12:45 Uhr

Ab Mittwoch ist stundenplanmäßiger Unterricht.

Bücher und Ausstattung:

Bücher bekommen die Schüler Ende der ersten Schulwoche.

Die Materialliste finden Sie hier.

Spezielle Arbeitsmittel stellt der jeweilige Fachlehrer am Beginn des Schuljahres vor.

 

Ein grauer Tag im August

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Damen und Herren

das im November 2016 an unserem Gymnasium erfolgreich inszenierte Stück strebt nun hinaus in die große Theaterwelt ... Die tragische Geschichte um Franz und Martha Müller vor dem Hintergrund des Mauerbaus wird nun in verkürzter adaptierter Form im Theater-Ensemble Würzburg neu gespielt werden.

In diesem Sinne möchten wir Euch, möchten wir Sie auf die Neuaufführungen des Theaterstücks im Theater-Ensemble in Würzburg aufmerksam machen. Wir würden uns freuen, wenn Ihr/ wenn Sie den Weg in eine der Aufführungen finden könnten, würden uns gar freuen, wenn Ihr/ wenn Sie nicht nur das Stück sehen würden, sondern mit uns im Anschluss vielmehr über den zentralen Konflikt debattieren könnten.

In diesem Zusammenhang hat Dr. Wolfgang Welsch, ein DDR-Zeitzeuge, einmal Folgendes gesagt:

„Was ich wichtig finde, ist die Darstellung eines Stücks deutscher Geschichte, die durch Zeitzeugen noch relativ bewusst gelebt wird. Wenn dieses Theater deutlich macht, den Wert von Freiheit zu erkennen, dann ist das eine unglaubliche Sache. Das hört sich banal an, aber heute weiß man nicht mehr, wie Unfreiheit schmeckt, wie sie sich anfühlt.“

Den Wert von Freiheit erkennen … Gerade in der heutigen Zeit mehr denn je eine Notwendigkeit, mehr denn je eine Pflicht, mehr denn je eine Aufgabe breiter Teile der Zivilgesellschaft: Geschichte kann in diesem Fall nicht nur die Fragilität der Freiheit darstellen, sondern darauf hinweisen, dass es essentiell ist, nicht nur die Freiheit in einer Demokratie zu haben - sondern ebenso diese zu leben, zu bewahren, gar auch zu verteidigen …

In diesem Sinn würde es meine Theatergruppe sowie mich freuen, Euch/ Sie an einer der beiden Aufführungen im Theater begrüßen zu dürfen. Wir führen am Donnerstag, den 29.06, Beginn um 20.00 Uhr, auf - sowie am Sonntag, dem 02.07., Beginn um 20.00 Uhr.

Sofern Sie interessiert sind, sofern Sie mit der Familie Müller mitfiebern und mitleiden wollen, möchten wir Sie bitten, Karten beim Theater-Ensemble zu erfragen. Herzlichen Dank!

Über Euren/ Ihren Besuch freuen wir uns, für Euren/ Ihren Besuch sind wir Ihnen dankbar!

Mit freundlichen Grüßen
die Projekttheatergruppe und Tobias Pohl

Perneker

Meisterkurs für junge Organisten in Detmold

Am Wochenende vom 6.4.- 9.4.2017 bekam ich nun zum zweiten Mal nach 2015 die Chance, den Meisterkurs für junge Organisten der Hochschule für Musik Detmold zu besuchen. Der Kurs bietet die Gelegenheit bei den international tätigen und bekannten Organisten Prof. Martin Sander, Enkelschüler des berühmten Regerfreundes und - interpreten Karl Straube, und Prof. Tomasz Adam Nowak, u.a. Gewinner des renommierten Orgelimprovisationswettbewerbs von Haarlem, Unterricht
zu haben, neue  Orgeln kennenzulernen und sich mit anderen jungen OrganistInnen auszutauschen.

Nachdem ich mein Quartier bei einer ehemaligen Schülerin des MGG, Franziska Classen, die jetzt in Detmold Kirchenmusik studiert, im Studentenheim bezogen hatte, war um 14 Uhr Kursbeginn im Konzertsaal der Hochschule. Nach einer kurzen Begrüßung wurden die Unterrichtszeiten eingeteilt. Jeder der insgesamt zehn Teilnehmer (mit mir gezählt zwei Mädchen und acht Jungs im Alter von 14 -19 Jahren) erhielt pro Tag eine Stunde Unterricht bei beiden Dozenten, in der er an seinem mitgebrachten Repertoire arbeiten konnte. Bei Prof. Nowak bestand außerdem noch die Möglichkeit unter fachkundiger Anleitung zu improvisieren, was mir innerhalb des Meisterkurses besonders viel Freude gemacht hat. Die verbleibenden Stunden der Tage durfte man die Übeorgeln der Hochschule im  Hauptgebäude benutzen oder beim Unterricht anderer Teilnehmer hospitieren. Am Freitagabend und Samstagmittag gingen Dozenten und junge OrganistInnen gemeinsam essen, eine gute Möglichkeit für viele interessante Gespräche. Am Samstagabend unternahmen Franziska und ich eine Wanderung zum Hermannsdenkmal im Teutoburger Wald (s.Foto).

Als besonderes Highlight wartete am Sonntagvormittag eine Exkursion in das 12 km entfernte Lemgo  auf uns. Dort befindet sich in der Kirche St. Marien eine historische Schwalbennestorgel. Das Besondere an dieser Orgel ist, dass sie etwa einen Halbton tiefer gestimmt ist, sowie eine kurze Oktave besitzt (statt Fis erklingt D, statt Gis ein E !).....; insofern eine einmalige Gelegenheit, da es in Würzburg und Umgebung wenige historischen Orgeln gibt.

Über eine erneute Einladung zum Meisterkurs in zwei Jahren würde ich mich sehr freuen!

Chiara Perneker (9b und Teilnehmerin am Studienzweig MUSIK)

Erster Preis auf Bundesebene im Wettbewerb "Jugend musiziert"

Wir gratulieren herzlich Philipp Hubert, Klasse 8a, Teilnehmer am Studienzweig MUSIK und seiner Lehrerin Ulrike Goldbeck zum ersten Preis auf BUNDESEBENE im Wettbewerb "Jugend musiziert" mit dem Instrument KLAVIER!
Unglaublich!
Herzlichen Glückwunsch zu dieser überragenden Leistung, die in den letzten Jahren für einen Schüler unserer Schule einmalig ist!

Philipp Hubert, Ulrike Goldbeck